Universität Osnabrück

Geschichte


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Eine Straße in Osnabrück. Stadtgeschichtliche Perspektiven auf das 20. Jahrhundert als digital public history

2.224

Dozenten

  • Prof. Dr. Christoph Raß, M.A.

Beschreibung

Diese Forschungsseminar widmet sich quellengestützt stadtgeschichtlichen uns sozialhistorischen Fragestellungen. Eng angelehnt an die Forschungsschwerpunkte der Professur für Neueste Geschichte und Historische Migrationsforschung wählen wir eine oder zwei Straßen(abschnitte) in Osnabrück und blicken mikrohistorisch darauf, wie bestimmte Quellen die Bewohner/innen abbilden. Im Zentrum stehen dabei die Osnabrücker Gestapokartei, die Osnabrücker Ausländermeldekartei und die Erhebungsbögen der ersten Volkszählung in Westdeutschland nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Wir fragen, wie die Datafizierung von Gesellschaft durch Verwaltung und Behörden in Kartein und Befragungen unser Bild von Vergangenheit und deren Erzählung als Geschichte prägt, welche Potential, Risiken und Herausforderungen die Nutzung historischer Massendaten mit sich bringen, und wie wir mit ihrer Hilfe Geschichte schreiben und vermitteln können. 

Literatur zur Einführung: 
Christoph Rass, Sebastian Bondzio: Big Data und die Digitalisierung von Geschichte und Geschichtswissenschaft, in: Jahresbericht der Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten 2021, Celle 2022, S. 16-21. 
Christoph Rass, Sebastian Huhn, Sebastian Bonzido u.a.: Die Osnabrücker Ausländermeldekartei 1930-1980. Potenziale als Quelle der Stadt- und Migrationsgeschichte, in: Osnabrücker Mitteilungen (126/2021), S. 137-194.
Christoph Rass, Sebastian Bondzio: Next Stop Big Data? Erfahrungen mit der Digitalisierung von Geschichte und Geschichtswissenschaft, in: Vergangenheit analysieren – Zukunft gestalten, herausgegeben von Paul Thomes und Tobias Dewes (Aachener Studien zur Wirtschafts- Sozial- und Technologiegeschichte Band 20), Aachen 2020.
Christoph Rass, Sebastian Bondzio:: Allmächtig, allwissend und allgegenwärtig? Die Osnabrücker Gestapo-Kartei als Massendatenspeicher und Weltmodell, in: Osnabrücker Mitteilungen (124/2019).
Christoph Rass, Sebastian Bondzio: Data Driven History – Methodische Überlegungen zur Osnabrücker Gestapo-Kartei als Quelle zur Erforschung datenbasierter Herrschaft, in: Archiv-Nachrichten Niedersachsen (22/2018).

Weitere Angaben

Ort: 15/131: Di. 10:00 - 12:00 (13x), (NLA Hannover): Freitag. 25.11.22 07:17 - 16:00
Zeiten: Di. 10:00 - 12:00 (wöchentlich), Termine am Freitag. 25.11.22 07:17 - 16:00
Erster Termin: Di., 25.10.2022 10:00 - 12:00, Ort: 15/131
Veranstaltungsart: Seminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Zur Anmeldung in Stud.IP