Universität Osnabrück

Geschichte


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Herzlich Willkommen im Historischen Seminar!

Wir freuen uns, Sie auf den Seiten des Historischen Seminars begrüßen zu können. Im Folgenden finden Sie aktuelle Ankündigungen.

Historisches Seminar, Gebäude 18, Schloßstraße 8, 49074 Osnabrück

Historisches Seminar, Gebäude 18, Schloßstraße 8, 49074 Osnabrück

Einladung zum HISTORY FORUM OSNABRÜCK

Die Didaktik der Geschichte der Universität Osnabrück (GEDIOS) möchte Sie herzlich zum Auftakt unserer neuen Veranstaltungsreihe HISTORY FORUM OSNABRÜCK am 13. Juni 2022, 18:00 Uhr (s.t.) in der Schlossaula der Universität Osnabrück einladen.

Das HISTORY FORUM OSNABRÜCK ist unsere jährliche Podiumsdiskussion, an der Historikerinnen der Universität Osnabrück aller Berufsgenerationen mit geladenen Historikerinnen und Expertinnen über aktuelle und historisch-politische Themen der Geschichts- und Erinnerungskultur debattieren.

Das HISTORY FORUM OSNABRÜCK bietet Osnabrücker Historikerinnen ein Forum zum wissenschaftlichen Austausch, zur Präsentation der eigenen Forschungsexpertise und zur gesellschaftlichen Öffnung der Universität. Darum richtet sich das HISTORY FORUM OSNABRÜCK auch an Geschichtsinteressierte.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier und hier.

Vorstellung der Ergebnisse eines trinationalen studentischen Projekts der Abt. Neueste Geschichte und Historische Migrationsforschung

Gefördert von der Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft” haben sich seit Januar 2021 Studierende aus Belarus, Österreich und Deutschland im Rahmen des Programms “Jugend erinnert” mit der transnationalen digitalen Erschließung und Kontextualisierung des Vernichtungsortes Malyj Trostenez/ Maly Trascjanec auseinander gesetzt.

Das Ergebnis ist eine multiperspektivische Sammlung digitaler Ausstellungen, die von den Studierenden gemeinsam mit Dr. Aliaksandr Dalhouski (Geschichtswerkstatt Minsk), Prof’in Dr. Claudia Theune & Prof*in Dr. Kerstin von Lingen (beide Universität Wien) sowie Prof. Dr. Christoph Rass (Universität Osnabrück) erarbeitet haben.

Topinformationen

„Armut denken – Armut lenken." Digitale Ausstellung der Abteilung Geschichte der Frühen Neuzeit/IKFN

Unter dem Titel „Armut denken – Armut lenken. Drucke, Handschriften und Objekte erzählen aus der Frühen Neuzeit (1500–1800)“ haben Geschichtsstudierende unter der Leitung von Prof. Dr. Siegrid Westphal und Julia Fesca, M.A. eine digitale Ausstellung zu verschiedenen Themen rund um Armut und Armenunterstützung erstellt.

Mehr

Digitale Ausstellung der NGHM

Seit einiger Zeit arbeitet die Professur NGHM an der digitalen Vermittlung aktueller Forschungsprojekte an eine breite Öffentlichkeit. In diesem Kontext ist jetzt die erste digitale Ausstellung zu Osnabrück im Ersten Weltkrieg online gegangen.

Mehr