Universität Osnabrück

Geschichte


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

„GHR 300“

– neue Wege in der Ausbildung von Grund-, Haupt- und Realschullehrer*innen

Studierende mit dem Ziel Lehramt an Grund, Haupt- oder Realschulen studieren weiterhin zunächst den sechssemestrigen Bachelorstudiengang „Bildung, Erziehung und Unterricht“ (BA BEU). Statt der bisherigen zweisemestrigen Masterstudiengänge "Lehramt an Grund- und Hauptschulen" und "Lehramt an "Realschulen" werden ab dem Wintersemester 2014/15 die viersemestrigen Masterstudiengänge „Lehramt an Grundschulen“ (MA G) und „Lehramt an Haupt- und Realschulen“ (MA HR) angeboten. Im Verlauf des Bachelorstudiengangs werden wie bisher 180 Leistungspunkte (LP) erworben, im neuen viersemestrigen Masterstudiengang dann allerdings 120 LP. Damit umfasst das Studium von Studierenden, die später an einer Grund-, Haupt- oder Realschule arbeiten wollen, ab dem Wintersemester 2014/15 insgesamt 300 LP – deshalb das Kürzel „GHR 300“.

Praxisphase GHR 300

Im Rahmen der neuen Masterstudiengänge "Lehramt an Grundschulen" und "Lehramt an Haupt- und Realschulen" ist ein 18wöchiger Praxisblock in einer Schule vorgesehen, der immer im Wintersemester vor- und im darauffolgenden Wintersemester nachbereitet wird. Die Anmeldung erfolgt online.

Im Fach Geschichte besuchen die Studierenden des Masterstudiengangs "Lehramt an Haupt- und Realschulen" im Wintersemester die obligatorische Veranstaltung „Vorbereitung der Praxisphase“ (2 SWS), darauf folgt  von Februar/Anfang März bis Juli der Besuch der Praktikumsschule an vier von fünf Wochentagen. Im anschließenden Wintersemester nehmen sie an der „Nachbereitung der Praxisphase“ (1 SWS) teil. Es handelt sich somit um eine Praxisphase, die sich über drei Semester erstreckt. Die Praxisphase umfasst in beiden Fächern zusammen 34 Leistungspunkte.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website des zlb.

Projektband

Das Projektband findet während der Praxisphase – ebenfalls während der drei Semester – statt. Studierende entwickeln immer zu zweit im Tandem eine kleine Forschungsfrage, der sie dann im Laufe des Schulaufenthalts nachgehen. Dabei kann es sich um Lehrerbefragungen, Schülerinterviews oder auch um Fragen der Geschichtsunterrichtsforschung handeln. Das Projektband beginnt immer im WS mit einer obligatorischen Veranstaltung „Vorbereitung Projektband“ (2 SWS). Während des Praxissemesters findet eine Begleitung statt (2 SWS). Immer im WS besuchen die Studierenden dann die „Nachbereitung Projektband“ (2 SWS). Die Studierenden können wählen, ob Sie das Projektband in einem ihrer beiden Fächer oder in der Erziehungswissenschaft absolvieren wollen. Dementsprechend besuchen sie die Lehrveranstaltungen in dem jeweiligen Fach oder der EW. Das Projektband umfasst ingesamt 15 Leistungspunkte.