Universität Osnabrück

Geschichte


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Historischen Seminars!

Wir freuen uns, Sie auf den neuen Seiten des Historischen Seminars begrüßen zu können.

Althistorisches Colloquium in Osnabrück

Am Freitag, den 20. Mai 2016, treffen sich die althistorischen Abteilungen der Universitäten Oldenburg, Bremen und Osnabrück zum semesterweise stattfindenden Colloquium Chaucense ab 14:45 in der Villa Krohn. Die Vorträge werden Louis Autin zu Form und Funktion des städtischen Gerüchtes in der frühen Kaiserzeit und Lucas Just zu Baktrien halten.

Projektseite gestartet

Dom und Klosterkirche St. Michael in Hildesheim – seit 1985 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes – sind herausragende Zentren mittelalterlicher Kultur und Geschichte. Mit ihrer vorhandenen oder erschließbaren Ausstattung zählen sie zu den wenigen erhaltenen exemplarischen Gesamtkunstwerken des 10.–13. Jahrhunderts überhaupt, die die Aufmerksamkeit der kunsthistorischen wie der historischen Fachwelt schon seit langem auf sich gezogen haben.

Das vom BMBF mit einer Gesamtsumme von 1,1 Mio. € geförderte Drittmittelprojekt „Objekte und Eliten in Hildesheim 1130-1250“ (Laufzeit 2015-2018) wird von der Professur für Geschichte des Mittelalters koordiniert. 

Nun ist die Projekt-Homepage gestartet, auf der Sie nähere Informationen zu Teilprojekten, Mitwirkenden sowie Tagungsterminen erhalten.

www.objekte-und-eliten.de

Topinformationen

Neue Prüfungstermine

Nächster Termin für die mündlichen Prüfungen im Sommersemester 2016:

29. und 30. Juni 2016
Anmeldeschluss: 31. Mai 2016

Osnabrücker Historiker ausgezeichnet

Der an der Neuesten Geschichte und am IMIS der Universität Osnabrück tätige Historiker Dr. Frank Wolff erhielt für sein Buch Neue Welten in der Neuen Welt den Preis Geisteswissenschaften International 2016. Der Übersetzungspreis des Börsenverein des deutschen Buchhandels, der VG Wort, des Auswärtigen Amtes und der Thyssen-Stiftung wird verliehen, um die internationale Sichtbarkeit ausgezeichneter geistes- und sozialwissenschaftlicher Werke zu erhöhen. Nach herausragenden Besprechungen des deutschen Buches bei Böhlau (Köln) ebnet dies den Weg für eine englische Ausgabe. Diese wird erst in der renommierten Historical Materialism Series bei Brill (Leiden) erscheinen. Etwas später folgt eine Taschenbuchausgabe bei Haymarket Publishers (Chicago).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Prüfungsamt

Öffnungszeiten des Prüfungsamtes:

Dienstag und Donnerstag von 9-11 Uhr

Karsten Rzehak
Seminarstraße 33, 04/308
Tel. 0541-969 4390
Email: karsten.rzehak@uni-osnabrueck.de


understandingOS

Flüchtlinge, Studierende und Wissenschaftler_innen arbeiten gemeinsam an einem Stadtführer

Professur für Neueste Geschichte und Historische Migrationsforschung wieder besetzt

Nach acht Jahren Vakanz und fünf Jahren Vertretung freuen wir uns, dass mit der Berufung von Prof. Dr. Christoph Rass die Professur für Neueste Geschichte und Historische Migrationsforschung wieder besetzt ist.