Universität Osnabrück

Geschichte


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Veranstaltungsangebot

Das Kommentierte Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2019 zum Download finden Sie hier:

 

Bitte kurzfristige Raumänderungen und Ankündigungen bei Stud.IP beachten!

Das Kommentierte Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2019/20 zum Download finden Sie hier:

Geschichtsdarstellung und Erinnungspraktiken in ehemaligen Konzentrationslagern: Forschungsexkursion “Konfliktlandschaften” nach Auschwitz/Birkenau und Krakau (KZ Płazów) Exkursion vom 18. bis 25.10.2019
DozentIn:
Priv. Doz. Dr. Frank Wolff, Dr. phil. Sebastian Musch, M.A.
Veranstaltungstyp:
Exkursion (Offizielle Lehrveranstaltungen)
Beschreibung:
Fr. 18.10. (Anreise) – Fr. 25.10.2019 (Abreise)
Max. Teilnehmende (Studierende): 11

Die Wahrnehmung der Geschichte des Holocausts ist stark durch die Formen der Erinnerungskultur geprägt. Diese Beziehung ist Gegenstand einer einwöchigen Exkursion nach Auschwitz und Krakau. Die Exkursion besteht aus zwei miteinander verbundenen Teilen. Die ersten 2 Tage erfolgt ein Besuch am Museum Auschwitz-Birkenau inkl. verschiedener thematischer Führungen und Termine. Ein Zeitzeugengespräch ist geplant. Neben dem historischen Lernen vor Ort ist es hier das Ziel, ein besseres Verständnis für die Möglichkeiten und Grenzen der professionalisierten Erinnerungskultur am Ort des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau zu erlangen. Daran schließt eine viertägige Forschungsexkursion auf dem Gelände des ehemaligen KZ Płaszów (Krakau) an, welches sich vor allem durch den Film “Schindlers Liste” in die globale Erinnerungskultur einschrieb. Auf dem Gelände ist aber keine Gedenkstätte vorhanden. Es mischen sich private Erinnerungspraktiken mit ersten strukturierten Ansätzen, historische Artefakte mit Restkulissen des Filmdrehs und eine Erinnerungskultur mit einer Freizeitkultur des stadtnahen Grünareals. Dieses Nebeneinander der Raumnutzung ist Gegenstand der Forschungsexkursion, die unter dem Schlagwort der Konfliktlandschaften untersucht, wie sich Geschichte, Geschichtswahrnehmung sowie Raumpraktiken vor Ort zu einer Erinnerungskultur verbinden.
In betreuten Kleingruppen erforschen die Teilnehmer*innen in selbst entwickelten Projekten diese dezentrale Erinnerungskultur auf dem Gelände und entwickeln eine Abschlusspräsentation. Neben der Projektarbeit werden wir zentrale lokale Orte besichtigen (z.B. Jüdisches Museum und „Schindlerfabrik“), sowie Zeitzeugen- und Expertengespräche (Univ. Krakau) führen. Die Woche schließt mit der Eröffnung einer unter anderem von der Neuesten Geschichte an der Universität Osnabrück erarbeiteten Ausstellung im MOCAK im Gebäude der „Schindlerfabrik“. Nach Abschluss der Feldforschung werden die studentischen Forschungsarbeiten zu Präsentationen weiterentwickelt, die auf einer Studierendenkonferenz an der Universität Osnabrück im Rahmenprogramm des Forschungsprojekts “Konfliktlandschaften” (http://kfl.uos.de/) präsentiert werden. Studierende können mit der Exkursion sowohl die notwendigen zwei Exkursionstage als auch den vierten Schritt von 4 Schritte+ (4 ETCS) absolvieren.

Grobablauf der Exkursion
Fr. 18.10.2019 Anreise
Sa. 19.10.-So. 20.10. Museum Auschwitz-Birkenau
Mo. 21.10.-Mi. 23.10. Feldforschung ehem. KZ Płaszów; Diskussionsrunden
Do. 24.10. Zwischenergebnisse; Begleitung der Ausstellungseröffnung
Fr. 25.10. Abreise

Die Exkursion richtet sich an Studierende der Geschichte aller Semester. Die Exkursion wird organisiert und durchgeführt von PD Dr. phil Frank Wolff unter Beteiligung von Jürgen Kaumkötter und Dr. Sebastian Musch (Projektbetreuung vor Ort). Sie ist verknüpft mit einer zeitgleich stattfindenden Exkursion der Kunstdidaktik (Prof. Dr Andreas Brenne). Ein Teil der Kosten wird durch das Historische Seminar der Universität Osnabrück übernommen. Studierende sollten, je nach gewählter Reiseart, mit einem Unkostenbeitrag von ca. 250 Euro für Reise-, Übernachtungs-, Teilverpflegungs- und Programmkosten rechnen. (Nähere Informationen folgen in Kürze).
Eine verbindliche Vorbesprechung findet am 10. Sept. 2019, 10-12 Uhr im Raum 02/108 statt. Daran schließt eine Filmvorführung von ‚Schindlers Liste‘ bis 14 Uhr an. Sollte das Interesse die verfügbaren Plätze überschreiten, entscheidet nicht die Warteliste, sondern die Exkursionsleiter aufgrund der individuellen Motivation und Qualifikation der Studierenden für eine Forschungsexkursion.
Ort:
02/108
Semester:
WS 2019/20
Zeiten:
Termine am Dienstag. 10.09.19 10:00 - 14:00
Vorbesprechung:Di , 10.09.2019 10:00 - 14:00, Ort: 02/108
Erster Termin:Di , 10.09.2019 10:00 - 14:00, Ort: 02/108
Veranstaltungsnummer:
2.281
Bereichseinordnung:
Veranstaltungen > Geschichte > Exkursionen
Weitere Informationen aus Stud.IP zu dieser Veranstaltung
Heimatinstitut: Geschichte
In Stud.IP angemeldete Teilnehmer: 13
Anzahl der Postings im Stud.IP-Forum: 2
Anzahl der Dokumente im Stud.IP-Downloadbereich: 23
Zur Veranstaltung in Stud.IP door-enter