Universität Osnabrück

Geschichte


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

PD Dr. Sebastian Steinbach

PD Dr. Sebastian Steinbach vertritt derzeit eine Professur für Mittelalterliche Geschichte und Historische Grundwissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg: https://lsf.uni-heidelberg.de/qisserver/rds?state=wsearchv&search=7&purge=y&moduleParameter=person/person&personal.vorname=Sebastian&r_funktion.pfid=&personal.nachname=Steinbach&k_kollektion.kollid=&einrichtung.dtxt=&P_start=0&P_anzahl=30&_form=display

Forschungsschwerpunkte

  • Wirtschafts- und Sozialgeschichte von der Spätantike bis zur Frühen Neuzeit
  • Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Transformations- und Austauschprozesse im Umfeld der Epochengrenzen und an der geographischen Peripherie des europäischen Mittelalters
  • Geld-, Währungs- und Finanzgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
  • Das Deutsche Reich, die Britischen Inseln und die Iberische Halbinsel im Mittelalter
  • Historische Hilfswissenschaften (insbesondere Numismatik, Paläographie, Heraldik, Sphragistik, Vexillologie und Historische Bildwissenschaften) 

    Vita

    • 1998-2003 Studium der Mittelalterlichen Geschichte / Älteren deutschen Literatur und Sprache / Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin
    • 2003 Magister Artium (M.A.) an der Humboldt-Universität zu Berlin; Thema der Magisterarbeit: Die Münzprägung Heinrichs II. (1002 – 1024). Struktur, Politik und Wirkung des Münzregals in der späten Ottonenzeit
    • 2004-2006 Stipendiat des MittelalterKollegs am „Institut zur interdisziplinären Erforschung des Mittelalters und seines Nachwirkens“ (IEMAN) der Universität Paderborn
    • 2006 Promotion (Dr. phil.) an der Universität Paderborn; Thema der Dissertation: Münzrecht, Münzprägung und Geldumlauf der ostfränkisch-deutschen Klöster in ottonisch-salischer Zeit (ca. 911 – 1125)
    • 2006-2016 Wissenschaftliche Tätigkeit bei einem Osnabrücker Auktionshaus
    • seit 2004 Lehraufträge an der Universität Paderborn, der Universität Osnabrück, der FernUniversität Hagen und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
    • 2015 Habilitation im Fach Mittelalterliche Geschichte (Priv. Doz. Dr. phil. habil.) an der Universität Osnabrück; Thema der Habilitationsschrift: Imitation, Innovation und Imperialisierung – Geldwesen und Münzprägung als wirtschaftshistorische Quellen zur ethnischen Identität und Herrschaftsorganisation des spanischen Westgotenreiches (ca. 572 – 714)
    • Sommersemester 2016 Vertretung einer Professur für Mittelalterliche Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
    • seit Wintersemester 2016/17 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Historischen Seminars der Universität Osnabrück

    Mitgliedschaften

    • Mediävistenverband e.V.
    • Deutscher Hochschulverband
    • Gesellschaft für Internationale Geldgeschichte, Gemeinnützige Forschungsgesellschaft e.V.
    • Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück e. V.
    • Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V., gegr. 1843
    • Münzfreunde für Westfalen und Nachbargebiete, gegr. 1913
    • Assoziiertes Mitglied im TOLETUM – Netzwerk zur Erforschung der Iberischen Halbinsel in der Antike
    • Assoziiertes Mitglied und Co-Autor im DFG-Netzwerk "Kalkulieren, Handeln, Wahrnehmen. Für eine neue Methodik der spätmittelalterlichen Wirtschaftsgeschichte"
    • Mitglied im Forschungsnetzwerk „Symbolik und Ästhetik des Geldes“

    Veröffentlichungen

    Publikationsverzeichnis PDF